BGH verhandelt am 18.03.2010 über Haftung für filesharing über WLAN

Vor dem BGH wird am 18.03.2010 in dem Verfahren I ZR 121/08 darüber verhandelt werden, ob im Rahmen von Tauschbörsen ein Internetanschlußinhaber als Störer für das abstrakte Risiko zu haften hat, daß ein Dritter sich unerlaubt über das WLAN des Anschlußinhabers an Tauschbörsen beteiligt. Das LG Frankfurt (2/3 O 19/07) hatte dazu in der Berufung die Auffassung vertreten, daß keine generelle Prüfungspflicht für die ausreichende Sicherung des WLAN bestehe, sondern diese Prüfungspflicht erst bei konkreten Anhaltspunkten des Mißbrauchs des Anschlusses entsteht.