Die Patientenquittung – vorteilhaft oder überflüssig für den Patienten?

Die Patienten können seit Anfang 2012 von ihrer Krankenversicherung Auskunft über die in Anspruch genommenen Leistungen und ihre Kosten innerhalb der letzten 18 Monate vor Antragstellung verlangen.

Um zu vermeiden, daß die Krankenkassen die – vom Patienten gewünschten – die ärztlich erbrachten Leistungen – und die notwendigen – die ärztlich veranlassten Leistungen – zusammenfühen und dadurch ein Patientenprofil erstellen, werden diese beiden Informationen getrennt von einander zur Verfügung gestellt.

Interessierte Patienten können sich so über die Kosten informieren, die die in Anspruch genommenen Leistungen auslösen. Ob sich dadurch wirklich Einsparungen ergeben, dürfte allerdings mehr als fraglich sein, zumal die Auskunft nicht bewirken darf, daß der Patient Leistungen der Ärzte nicht mehr abruft