Einkommensteuer auf Altersrente

Nach dem seit dem 01.01.2005 geltenden Alterseinkünftegesetz sind die Altersrenten der Rentner nach dem Einkommensteuerrecht zu besteuern. Immer wieder ist festzustellen, daß Rentner die Auffassung vertreten, die Renteneinnahmen seien in voller Höhe steuerfrei. Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn die Freibeträge nicht überschritten werden, also in der Regel bei kleinen und mittleren Renteneinkünften. So kann eine Jahresrente von beispielsweise 20.000,00 € durchaus steuerfrei sein.

Dabei sind Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung anteilig je nach Alter zu besteuern, die Betriebsrenten dagegen in voller Höhe und die privaten Zusatzrenten hinsichtlich ihres Ertragsanteils.

Der zu versteuernde Teil der gesetzlichen Renten beträgt mindestens 50 % und wird bis zum Jahr 2020 um jährlich 2 % auf 80 % und bis 201 um jährlich 1 % bis auf 100 % angehoben. Für diesen zu versteuernden Anteil wird sodann geprüft, ob er den Freibetrag überschreitet und tatsächlich eine Einkommensteuer zu zahlen ist.

Dabei wird der Steuerfreibetrag für jeden Rentenjahrgang  einmalig in dem Jahr nach Renteneintritt ermittelt und dauerhaft festgeschrieben. Ändert sich der Jahresbetrag, der Maßstab der Berechnung ist, aus anderen Gründen als der gesetzlichen und regelmäßigen Rentenanpassung, ändert sich allerdings auch der Freibetrag. Für die Frage, ob und ggfs. welche Steuern dann zu zahlen sind, kommt es jeweils auf die weiteren Einnahmen beispielsweise auf Kapital oder aus Vermietung sowie Kosten wie Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge und sonstige Vergünstigungen wie Behindertenfreibeträge etc an.

Da Betriebsrenten überwiegend nicht aus eigenen Versicherungsbeiträgen erwirtschaftet sind, sind sie voll zu versteuern. Wegen der einzelnen Unterschiede durch Beitragsumlage, Förderung etc wird es in diesem Blog gelegentlich einen gesonderten Artikel geben.

Bei Zusatzrenten aus freiwilliger und privaten Vorsorgebeiträgen werden nur die Ertragsanteile besteuert, da die Beiträge ja bereits aus versteuertem Einkommen gezahlt worden sind und dies dem Rentner zugute kommt. Hierfür ist eine Berechnungsformel festgeschrieben, die den Ertragsanteil nach Höhe und Art der Rente, Rentenbeginn und Alter des Rentners bei Renteneintritt zurgundelegt.  Der sich ergebende Prozentsatz bleibt nach seiner erstmaligen Festlegung gleich. Auch hierzu wird es noch einen gesonderten Artikel geben.