Haftung des Mieters bei verlorenem Wohnungsschlüssel

Verlieren Mieter den Schlüssel zu einer zentralen Schließanlage des Mehrfamilienhauses , stellt sich die Frage, ob sie für die Kosten der Arbeiten an der Schließanlage einzustehen haben.

Der BGH hat hierzu mit Urteil vom 05.03.2014 (VIII ZR 205/13) entschieden, daß der Hauseigentümer bzw. die Wohnungseigentümergemeinschaft keinen Anspruch auf Zahlung der mit dem Austausch erforderlichen Kosten geltend machen kann, wenn die Schließanlage nicht wirklich ausgetauscht worden ist.

Ein Anspruch auf Kostenvorschuß für diese Arbeiten kann damit nicht verlangt werden, da dem Hauseigentümer noch kein Schaden entstanden ist, den der Mieter zu erstatten hätte.

Der BGH hat jedoch auch festgehalten, daß der Mieter sich schadenersatzpflichtig gemacht haben kann, wenn der Austausch der zentralen Schließanlage aus Sicherheitsgründen und zum Schutz von Mißbrauch mit dem verloren gegangenen Schlüssel erforderlich ist.

Der Schaden tritt bei dem Hauseigentümer jedoch erst dann ein, wenn er die Schließanlage ausgetauscht hat.

Da Schlüsselverluste durchaus häufiger vorkommen, sollten Mieter überdenken, ob sie für diesen Fall eine Erweiterung ihrer Versicherung vereinbaren sollte, wenn derartige Kosten in bisherigen Verträgen nicht mitversichert sind.