Hinweise zum Zustandekommen des Vertrages

Der Händler hat den Verbraucher über die einzelnen technischen Schritte zu informieren, die zu einem Vertragsabschluß führen. Je eindeutiger der Bestellablauf geregelt ist und je mehr Informationen sich auf den einzelnen Seiten des Bestellvorganges finden, um so knapper können die Informationen zum Zustandekommen des Vertrages sein.

Diese Informationen sind dem Kunden rechtzeitig zur Verfügung zu stellen, damit er sicher weiß, durch welche seiner Handlungen eine Vertragserklärung abgegeben wird und ab wann er an eine vertragliche Regelunge gebunden ist.

Der Kunde ist auch darauf hinzuweisen, wann und in welcher Form der Händler seine eigene Vertragserklärung abgibt, um den Vertrag abzuschließen.

Als bedenklich dürften Regelungen anzusehen sein, bei denen der Händler darauf hinweist, daß der Vertrag entweder durch eine Bestellbestätigung oder durch eine Annahmeerklärung oder durch Lieferung der Ware zustande kommt. Hier wird für den Kunden nicht deutlich, zu welchem Zeitpunkt beide Vertragserklärungen nun tatsächlich zum Vertragsabschluß führen