Markenrecht und Namensgebung

Da insbesondere Namen von Herstellern, Unternehmen, Vertriebsketten, Gegenständen und Kunstwerken geschützt werden können und häufig auch im Markenrechtsregister eingetragen sind, ist besondere Vorsicht bei der Verwendung derartiger Marken geboten.

Das gilt sowohl für die Bezeichnung von zum Verkauf angebotenen Produkten als auch für die Betitelung von URLs, Namensgebung von Onlineshops, Accounts auf Plattformen wie ebay, hood, yatego, twitter, facebook etc.

Markenrechtliche Verstöße können neben Abmahnungen durch die Markenrechtsinhaber auch mit empfindlichen Schadenersatzforderungen und Verfahrenskosten einhergehen.

Dies gilt beispielsweise auch für eine URL, die einen Markennamen enthält, der vom Rechtsinhaber nicht für die Nutzung freigegeben wurde.