Podcast zur Datenverwendung im Bereich social media

Geburtstage nie vergessen, möglichst viele Informationen an einer Stelle, sich mit dem Facebook- oder Twitter-Account auch bei anderen Netzwerken anmelden – das klingt praktisch und gut.

Was aber so praktisch erscheint, hat auch seine Tücken: häufig weiß man gar nicht, wofür diese Daten verwendet werden, woher die Geburtstagsgrüßler eigentlich den eigenen Geburtstag kennen, warum neue Informationen im eigenen Stream erscheinen.

Viele Wege im Internet und im Bereich der Social-Media-Plattformen lassen sowohl durch andere Nutzer als auch durch die Plattformbetreiber die Verknüpfung von Daten zu, ermöglichen Schlußfolgerungen zu Vorlieben und Eigenschaften, bieten virtuelle Freundschaften mit unbekannten Personen an.

Rückgängigmachen lassen sich diese Wege meist nur schwer und dann nicht vollständig, vor allem löschen die Plattformbetreiber diverse Daten eben gerade nicht, wenn man einen Account auflöst oder etwas aus seiner Timeline löscht, eine App aufgibt etc.

Hat eine Geburtstags-App alle Geburtstagsdaten aus meinem Smartphone erst einmal an den Seiten- oder Softwarebetreiber weitergeleitet, lassen sich auch diese Daten nicht mehr einsammeln. Die Freunde, deren Daten man weitergegeben hat, erfahren davon zunächst einmal nichts.

Über dieses und angrenzende Themen habe ich mich mit Heike Stiegler, Social Media Coachin und Betreiberin der Seite „Heike’s Stadtgeflüster“, unterhalten.

In diesem Podcast werden einige Fragen beantwortet, Bedenken aufgeworfen und Empfehlungen gegeben.