Wäschetrockner und die Kennzeichnung ab 29.05.2013

 

Für den Handel mit Haushaltswäschetrockner sind neue Regelungen über die Kennzeichnung für Verbraucher zu berücksichtigen, die auch im Internethandel anzuwenden sind und für alle ab dem 29.05.2013 in den Verkehr begrachten Geräte gelten.

Ein Haushaltswäschetrocker ist jedes Gerät, in dem Textilien durch Umwälzung in einer rotierenden, von erwärmter Luft durchströmten Trommel getrocknet werden, und das hauptsächlich für die Benutzung zu nicht gewerblichen Zwecken ausgelegt ist.

Nicht von den neuen Kennzeichnungspflichten sind kombinierte Haushalts-Wasch-Trockenautomaten und Haushalts-Wäscheschleudern sowie gebrauchte Geräte erfaßt.

Die jeweiligen Begriffsdefinitionen – zB für Einbau-Haushaltswäschetrocker,, Abluftwäschetrockner, kombinierte Haushalts-Wasch-Trockenautomaten. Kondensationswäschetrockner, Programm, Zyklus, Teil-Befüllung, Endnutzer etc finden sich in § 1 EnVKV und in Artikel 2 der EU-Verordnung 392/2012.

Lieferanten der in der Verordnung erfaßten Geräte sind verpflichtet, dem Händler Produktdatenblätter und Etiketten unentgeltlich zur Verfügung zu stellen und eine technische Dokumentation vorzuhalten, die ggf. der Überwachungsbehörde zur Verfügung zu stellen ist.

Die Inhalte der Produktdatenblätter sind detailliert in der Verordnung geregelt und zwar sowohl hinsichtlich der Inhalte als auch der Reihenfolge der Angaben! Neben Name oder Warenzeichen des Lieferanten und Modellkennung gehören zu den Angaben u.a. die Nennkapazität in kg Baumwollwäsche für das Standard-Baumwollprogramm bei vollständiger Befüllung; die Energieeffizienzklasse, je nach Betriebsart (Gas, Strom) der Energieverbrauch für bestimmte dort genannte Trockenzyklen, gewichtete Programmdauer, Schallpegelleistung etc.

Auch wenn der Lieferant verpflichtet ist, die Etiketten mit den erforderlichen Angaben mitzuliefern, ist der Händler gut beraten, hier Kontrollen vorzunehmen, auch wenn der Lieferant nach dem Gesetz für die Richtigkeit der Angaben verantwortlich ist!

Die technische Dokumentation, die vom Lieferanten zu erstellen ist, enthält weitere vorgegebene Details, die sich aus Anhang III der EU-Verordnung Nr. 392/2012 ergeben.

Hierzu gehören neben einer Beschreibung zur eindeutigen und unmittelbaren Identifizierung der Haushaltswäschetrocknermodelle auch Fundstellen angewendeter technischer Normen, Messparameter, Leistungsaufnahmen etc sowie ein Großteil der bereits im Produktblatt anzugebenden Informationen.

Der Händler ist verpflichtet, ausführliche Hinweise beim Verkauf der Geräte im Fernabsatz, also im Internethandel zu geben und – mangels Produktblatt und Etikett – die in § 5 EnVKV vorgegebenen Informationen aufzuführen, die sich vor allem auf die Energieeffizienz beziehen.

Der Gesetzgeber unterscheidet bei den Informationspflichten zwischen Geräten, die vor dem 29.05.2013 (alte EU-RL 95/13/EG) und nach dem 29.05.2013 (neue EU-Verordnung  392/2012)in den Verkehr gebracht worden sind.

Nach der ab dem 29.05.2013 geltenden Verordnung 392/2012 sind im Internethandel die in der VO einzelne angegebenen Informationen in der vorgegebenen Reihenfolge und in lesbarer Schriftform, -farbe und –größe mitzuteilen.