Werbung mit Preisrabatt oder Preisvergleich

Das OLG Düsseldorf hat sich in einem Abmahnverfahren (Urteil vom 26.03.2010, 38 O 21/10) erneut mit der Frage befaßt, wann mit Preisvergleichen geworben werden darf bzw. welche Vorgaben einzuhalten sind.

Der Beklagte hatte mit der Aussage „garantiert 40 % günstiger“ geworben, was das OLG als wettbewerbswidrig ansah, da die Grundpreisangabe fehle und daher die Bezugsgröße, die dem Kunden veranschaulicht, im Verhältnis zu welchem Preis der Vorteil gilt. Hieraus ergebe sich eine Irreführung zu Lasten des Kunden.